Zeit

Wenn man auf eine Uhr blickt, kann man das Verstreichen der Zeit nicht sehen. Wegsehen, nach einiger Zeit wieder hinsehen – und die Zeiger sind weitergerückt. Vielleicht ist der Sekundenzeiger nur ein Zeiger der Ungeduld und kein Werkzeug zur Erhöhung der Messgenauigkeit?
Die Bewegung der Zeit kann man nicht sehen. Aber die Zeit geht immer voran, Zeit verstreicht. Zeit schreitet immer vorwärts. Zeit verstreicht stets zu schnell oder zu langsam. Verstreicht sie überhaupt jemals im richtigen Tempo?
Kann man Zeit vertreiben?
Glück ist, wenn die Geschichten im Kopf nie aufhören.
Größtes Unglück, ultimativer Alpdruck, wenn die Geschichten im Kopf die falschen sind.
Die einzig wirkungsvolle Flucht vor der Zeit ist der Schlaf.
Aber die Zeit, die Zeiger: sie sind am Morgen wieder weitergerückt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.